Finde Deinen Figurtypen

Lieblingskurve

Hast Du das schon einmal gehört? A-Typ, Sanduhr, V-Typ, Apfel, Birne? Diese Begriffe bezeichnen Figurtypen, die einem selbst beim Shoppen hier und da über den Weg laufen. Auch in meinem Online-Shop kannst Du nach einem Figurtyp filtern. Doch, was genau bedeutet das eigentlich und wie kann Dir das beim Einkaufen hilfreich sein?

Was sind Figurtypen?

Dieses Szenario kennt bestimmt jede*r von uns: Es gibt einen bestimmten Schnitt, den wir schön finden. An dem Model oder der einen Freundin sah das auch echt super aus. Aber wenn wir dieses Teilchen selbst anziehen, merken wir, dass wir uns damit absolut unwohl fühlen und dass es uns so überhaupt nicht steht. Was ist passiert?

Unabhängig von der eigenen Konfektiosgröße, hat jeder Körper seine eigenen Proportionen. Entweder hat man beispielsweise mehr an der Hüfte oder breitere Schultern. Dieser für uns individuelle Körperbau lässt unsere Shilouette eher sportlich, rund oder auch sehr zart wirken. Wichtig ist: auch bei einer Zu- oder Abnahme des eigenen Körpergewichts verändert sich der wesentliche Grundtyp deines Körpers nicht. Du bekommst lediglich mehr oder weniger Umfang, aber der Körperschwerpunkt bleibt an der gleichen Stelle.

Die Figurtypen stehen für bestimmte Proportionen und werden häufig mit einem Buchstaben bezeichnet. Manches Mal finden sich auch Namen wie Orange, Apfel oder Rechteck.

Wobei hilft mir das?

Ich arbeite gerne in der Beratung mit den fünf Grundtypen H-O-X-A-V, bei anderen wirst Du zum Teil noch mehr oder weniger Grundtypen finden, auch mit anderen Bezeichnungen. Da gibt es kein richtig oder falsch – jeder Körper ist anders, individuell und einzigartig. Und im Übrigen immer schön und fantastisch! Die Figurtypen dienen in meiner Beratung dazu, eine Hilfestellung in der Wahl eines Schnittes oder Outfits zu geben. Die Frage ist, wie geht das?

Das Wissen um die eigene Shilouette/den eigenen Figurtyp macht es einfach leichter, sich für ein Outfit zu entscheiden. Dabei geht es nicht immer nur um das Kaschieren, es kann auch ein gezieltes Betonen und Hervorheben sein.

Wenn ich zum Beispiel den Körperschwerpunkt eher an Hüfte und Po besitze, somit ein kurviger A-Typ bin, kann ich bei der Wahl eines geeigneten Kleidungsschnittes optisch ein wenig tricksen, wenn ich genau von dieser Partie ablenken will. Das Auge wird dahin geführt, wo am meisten los ist – wenn ich also von der unteren Körperpartie ablenken will, dann sollte oben viel mehr los sein, beispielsweise mit einem tiefen Ausschnitt und einem tollen Accessoire, welches direkt den Blick nach oben lenkt.

Wie finde ich heraus, welcher Typ ich bin?

Das geht ganz einfach. In meinem kostenlosen Flyer kannst Du Dich mit einer kleinen Anleitung ganz easy ausmessen und direkt Deinen Typ bestimmen. Einfach anklicken und direkt kostenlos herunterladen!

 

Flyer Figurtypen bestimmen

0,00 

Enthält 19% MwSt.
Lieferzeit: sofort lieferbar

Flyer Figurtypen, PDF-Format (Download)

Kategorie:
Weiterlesen

In meinem Online-Shop kannst Du dann direkt auf Deinen Figurtyp filtern und durchstöbern, ob da was für Dich dabei ist.

Wenn Du mehr dazu wissen willst, kannst Du auch eine individuelle Beratung bei mir buchen, in der wir noch viel mehr und detaillierter auf Dich eingehen können.

Hier geht es zu meinen Angeboten

Jetzt soll es aber um die einzelnen Figurtypen und unterschiedlichen Proportionen gehen. Hast Du den Test schon gemacht?

Wichtig ist, dass es im ersten Schritt sinnvoll ist, den eigenen Körper- und Figurtyp zu akzeptieren. Er geht zu uns und wir können ihn nicht ändern. Du kannst dann optisch mit der Wahl eines Kleidungsstückes oder Outfits von ungeliebten Bereichen am Körper ablenken, diese geschickt überspielen oder aber auch gekonnt in Szene setzen. Auch das ist erlaubt und sogar in vielen Fällen absolut hilfreich, auch wenn man das manchmal erst nicht glauben mag.

Die folgenden Tipps pro Figurtyp sind daher erst einmal als grobe Richtlinie zu verstehen und keinesfalls auf jeden zutreffend. Aber sie bieten eine erste Orientierung.

Wenn Du ein A-Typ bist, dann besitzt Du:

• Eher schmale Schultern
• Eine schmalere Taille
• Breite Hüften
• Kräftige Oberschenkel

Dein Körperschwerpunkt: Hüfte & Po

Probiere doch mal:

  • Kleider und Röcke in A-Line
  • Deinen Oberkörper mit Schals, Tüchern oder Halsketten zu betonen
  • Shirts mit schönen Kragen-Lösungen und V-Ausschnitte
  • Gerade und nicht zu eng geschnittene Hosen und Jeans, sowie Bootcut-Formen
  • Oberteile in hellen Farben und gerne gemustert
  • Unterteile dazu unifarben und eher in dunklen Farben

Wenn Du ein X-Typ bist, dann besitzt Du:

• Schultern und Hüfte, die ungefähr gleich breit sind
• Meist einen volleren Busen
• Eine betonte, eher schmalere Taille
• Einen ausgeprägteren Po/Hüft-Bereich

Dein Körperschwerpunkt: Schultern & Hüfte

Probiere doch mal:

  • Wickelformen (Kleider, Blusen etc.)
  • Taillierte Schnitte bei Shirts, Blusen und Jacken
  • Tiefere Ausschnitte, die das Dekolleté gut zur Geltung bringen
  • Hosen mit hohem oder normalem Bund
  • Kleider, Westen, Capes oder Jacken mit Gürtel

Wenn Du ein H-Typ bist, dann besitzt Du:

• Schultern, Oberkörper und Hüfte, die ungefähr eine Linie bilden
• Keinen direkten Körperschwerpunkt
• Einen natürlichen, sportlichen Look

Dein Körperschwerpunkt: keine ausgeprägte Stelle

Probiere doch mal:

  • Wasserfallausschnitte
  • Raffinierte Details wie Rüschen oder Falten
  • Weite Hosen bspw. Marlene- oder Palazzohosen
  • Kleider im Empirestil
  • Taillengürtel, um eine Körpermitte optisch zu erzeugen
  • Schmale, lange Jacken, gerne Trenchcoats mit Gürtel

Wenn Du ein O-Typ bist, dann besitzt Du:

• Einen rundlichen Bauch
• Breite Taille und Hüfte
• Eher schmalere Beine

Dein Körperschwerpunkt: Bauch/Körpermitte

Probiere doch mal:

  • V-Ausschnitte oder weite Ausschnitte
  • Figurumspielende Oberteile, gerne in A-Form
  • Jacken und Blazer, die über die Hüfte reichen (nicht zu kurz)
  • Wickel- und Empirekleider
  • Schmale Hosen und Jeans
  • Hemdblusen oder Westen offen getragen über Tops

Wenn Du ein V-Typ bist, dann besitzt Du:

• Eine ausgeprägte Schulterpartie
• Volle Oberweite
• Schmalere Taille & Hüften
• Schmalere Beine

Dein Körperschwerpunkt: Schulter & Brust

Probiere doch mal:

  • Eher dunklere, unifarbige Oberteile
  • Shirts mit V-Ausschnitt
  • Jacken und Mäntel in A-Linie
  • Oberteile oder Kleider mit Schößchen
  • Auffälligere Unterteile mit schönem Muster
  • Hosen, die eng oder gerade geschnitten sind

Ein Wort von mir zum Schluß:

Die Figurtypen sollen Dich nicht in eine “Schublade” pressen. Auch sind sie nicht immer rein zu betrachten. So individuell wie wir selbst, ist jeder Körper einzigartig und dementsprechend anders. Aber sie können helfen, das Grundverständnis für die eigene Shilouette zu stärken und daraus resultierend, welche Kleidungs-Schnitte für einen selbst ideal sind oder sein können.

Natürlich wollen viele Frauen immer als Erstes eher “Kaschieren” oder “Verstecken”, aber es kann auch anders gehen. “Hervorheben” und “Betonen” sind hierbei genauso wichtig für das eigene Wohlfühlen. Glaub es mir ruhig.

Am Besten hilft immer noch: Selbst anprobieren und schauen, ob Du Dich wohl fühlst!
Denn auch wenn eine Empfehlung Dir einen Schnitt oder einen bestimmten Ausschnitt-Typ ans Herz legt, muss das am Ende noch nicht heißen, dass Du Dich beim Tragen damit gut fühlst.
Entscheide also am Ende immer nach Deinem Gefühl!